Interview - Christian Herzog

Startups, StartupAlliance, Blockchain, DSGVO, Persönliches

Christian Herzog, Abteilungsleiter Digitale Wirtschaft bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH und Founder StartAlliance 

Christian Herzog ist der erste Ansprechpartner bei Berlin Partner für Startups, Investoren, Business Angels und skalierende Unternehmen, die am Standort Berlin interessiert sind. In den letzten 4 Jahren hat er daran gearbeitet, enge Kooperationen zwischen der Hauptstadt und internationalen Startup-Hubs wie NYC, Tel Aviv, Shanghai und Paris zu knüpfen. In 2016 wurde aus dieser Verbindung heraus das „Start Alliance“ Programm ins Leben gerufen, das Startups aus Berlin in genannte Metropolen vernetzt und umgekehrt.

Christians Ziel ist es, die Entwicklung Berlins als internationale Startup- und Kreativzentrum in den Bereichen IKT, Medien- und Kreativwirtschaft, Smart Cities und Dienstleistungswirtschaft voranzutreiben.

Was sind die derzeit spannendsten Entwicklungen im Internet?

In Europa wird die Debatte über die Entwicklung des Internet momentan von den großen Änderungen im Datenschutzrecht beherrscht – hier müssen wir aufpassen, dass es dadurch nicht zu einem Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ländern und Regionen kommt. Ich halte die DSGVO persönlich als komplett verfehlt.

Welche Trends werden maßlos überschätzt?

Blockchain und Initial Coin Offerings („ICOs”).

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung ist die Blockchain kein technologisches Allerheilmittel. Was vor allem erstaunt, ist, dass so viele Unternehmen auf den Blockchain-Zug mit aufspringen möchten, aber die konkreten, realen und schon umgesetzten Anwendungsbeispiele noch immer fehlen. Hier wäre mehr Praxis wünschenswert, und weniger ideeller Aktionismus, denn momentan lassen sich die meisten der vorgeschlagenen Lösungen noch unproblematisch mit herkömmlichen Datenbank-Lösungen umsetzen.

Zu ICOs sind ja schon diverse Fälle bekannt, bei denen das Geld „verpufft“ ist – wer jetzt noch einen ICO plant, muss zwangsläufig mit dem Negativ-Image leben, das die eigene Firma dann umgeben wird. 


3 Quick Wins für Internet-Verantwortliche, die man sofort umsetzen kann.


Deine Lieblingswebsite?

Das letzte Buch das du gelesen hast?

Günter Faltin: Kopf schlägt Kapital 


Dein Lieblingstool für deine Arbeit?

  • Slack
  • Apple
  • Zoom


Was würdest du sofort ändern, wenn du die Macht dazu hättest?

Das Thema E-Government umsetzen, so dass alles online erledigt werden kann und niemand mehr in den Bürgerämtern anstehen muss – und natürlich die DSGVO in ihrer heutigen Art abschaffen.


Brauchen wir in Zukunft überhaupt noch Manager, oder übernehmen die Bots?

Bots sind keine Alternative für zwischenmenschliche Interaktion. Dennoch können Bots uns das Leben erheblich erleichtern. Ein solcher Versuch ist beispielsweise bei Club Globals zu beobachten.

 

Welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gerne einmal begegnen?

Ludwig Erhard, den Vater der sozialen Marktwirtschaft.


Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?

Ich grille sehr gern. Egal bei welchem Wetter wird der Grill angeheizt.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Mobike in Berlin. Damit verbunden die Erfahrung, dass Produkte nicht einfach 1:1 aus dem asiatischen Markt in Berlin übertragen werden können. Die Fahrräder sind zu klein.

 

Was sollte niemand von dir wissen?

… Dass ich nicht der beste Koch bin (ausser am Grill)… 


Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

Dürfen wir Deine Daten speichern?


Dein letztes Wort:

Die deutsche Wirtschaft hat die Plattformrevolution weitestgehend verschlafen. Wir müssen uns darauf fokussieren, die nächste digitale Welle zu meistern!