Albis HQ

Best Practice: Web-Applikation vereinfacht Leasingbearbeitung bei der Albis Leasing AG

Web-Applikation vereinfacht Leasingbearbeitung

Die ALBIS Leasing AG hat für die Edekabank ein neues Leasingportal erstellt. Die Kundenberater der Edekabank greifen mobil darauf zu, bearbeiten Anträge und die folgenden Leasingentscheidungen dauern statt 50 Tagen jetzt im Idealfall nur wenige Sekunden. Umgesetzt wurde die Lösung in einem agilen Entwicklungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Infopark Group GmbH. 

Über das Leasingportal von ALBIS Leasing bietet die Edekabank den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern Finanzierungsmodelle für Bereiche wie Leergutautomaten, Einkaufswagen, Kühltruhen, Kassensysteme, Alarmanlagen oder Kfz an. Die Firmenkundenberater der Edekabank greifen von ihrem Tablet oder Laptop per Webbrowser auf das Leasingportal zu und können den Leasingantrag direkt vor Ort beim EDEKA-Händler ausfüllen, Menu-geführt zwischen unterschiedlichen Leasingoptionen auswählen und den fertigen Vertrag sofort als PDF herunterladen. „Durch den hohen Automatisierungsgrad des Portals werden alle Genehmigungs-, Bonitäts- und Kreditprozesse bis zur Entscheidung und Rückmeldung an den Antragssteller in der Regel innerhalb weniger Minuten durchlaufen. Im Idealfall dauert der ganze Prozess nur 7 Sekunden“, erläutert Elias Ammon, Director Business Development and Information bei der ALBIS Leasing AG.

Leasingangebot der Edekabank

Über das Leasingportal von ALBIS Leasing bietet die Edekabank den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern Finanzierungsmodelle für Bereiche wie Leergutautomaten, Einkaufswagen, Kühltruhen, Kassensysteme, Alarmanlagen oder Kfz an.

Quelle: Webseite der EDEKA Bank

Durch agile Entwicklung schneller zur Lösung

ALBIS Leasing hatte die Infopark Group GmbH aus Berlin mit der Entwicklung des Projekts beauftragt, weil die Entwickler seit über 20 Jahren und in mehr als 1000 Web-Projekten über umfangreiche Erfahrungen in der Webtechnologie verfügen. Das Leasingunternehmen hatte außerdem gezielt nach einem Partner gesucht, der für seine agile Entwicklungsmethodik bekannt ist. „Wir wollen das agile Projektmanagement selbst stärker nutzen und hier Erfahrungen sammeln“, erläutert der Director Business Development. Er hebt hervor: „Wir waren überrascht, wie schnell uns in diesem Projekt erste Ergebnisse präsentiert wurden. Insgesamt ist die Lösung deutlich schneller umgesetzt worden als in vergleichbaren Projekten und mit besseren Ergebnissen. Durch dieses Leuchtturmprojekt konnten wir viel Akzeptanz für den zukünftigen Einsatz agiler Methoden im Unternehmen gewinnen.“

Bei der agilen Entwicklung wird die Software iterativ in kleinen Teilschritten geplant, getestet und entwickelt. Ziel ist, möglichst früh eine ausführbare Version der Software vorzulegen, die mit dem Kunden abgestimmt werden kann. Diese Version wird dann in kurzen Entwicklungsetappen Schritt für Schritt verfeinert, immer wieder gemeinsam überprüft und zu einer finalen Version weiterentwickelt. Durch Scrum als Projektmanagementmethode und mit Hilfe von Online-Tools wurde sichergestellt, dass alle Projektteilnehmer unabhängig von ihrem Standort aktiv beteiligt wurden. Erklärvideos, Live-Systeme für Tests, Videokonferenzen und Online-To-do-Listen begleiteten die Review- und Abnahmeprozesse.

Agiles Projektmanagement

Durch die iterative Vorgehensweise konnte die EDEKA Bank über ALBIS bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt in die Entwicklung einbezogen werden.

Grafik: Infopark Group GmbH



Durch die iterative Vorgehensweise von Infopark und ALBIS Leasing konnte die EDEKA Bank bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt in die Entwicklung einbezogen werden. So wurden Formulare und Dialoge zunächst als Grafik skizziert, mit ALBIS diskutiert, angepasst und in ein erstes Live-System überführt. Dieses System konnte dann von den Endbenutzern getestet und für Rückmeldungen genutzt werden. So wurden schnell fehlende Funktionen erkannt und in den nächsten Zwischenschritten eingefügt. Dieser Prozess wurde von Infopark als Projektdokumentation festgehalten und steht beispielsweise für neue Mitarbeiter zur Verfügung. Zu den Projektleistungen von Infopark gehörte auch ein Qualitätssicherungssystem. Mit Monitoring-Tools und automatisierten Tests wurde beispielsweise kontinuierlich die Verfügbarkeit von Schnittstellen und den Verarbeitungssystemen von ALBIS überprüft, um bei Störungen oder bei Änderungen proaktiv eingreifen zu können.

„Die agile Projektmethode hat sich sehr schnell als vorteilhaft erwiesen. Als mittelständisches Unternehmen konnten wir nur begrenzte IT-Ressourcen in das Projekt einbringen, was bei einzelnen Entwicklungsschritten zu Verzögerungen geführt hat. Durch die sehr engen Kommunikations- und Abstimmungsprozesse war das sofort transparent und wir konnten diese und andere Probleme sehr schnell lösen“, nennt Ammon als Beispiel.

Performante Cloud-Lösung 

Die Bedienung der interaktiven Leasingportal-Anwendung ist Webbrowser-gestützt und tauscht zur Ausführung nur wenige Daten mit den Systemen von ALBIS aus, was die Anwendung sehr schnell macht. Die Web-Applikation ist für die einfache Bedienbarkeit auf mobilen Endgeräten optimiert. Von Infopark wurde für die Entwicklung der Bedienoberfläche (Frontend) der Kundenberater die Open Source JavaScript-Bibliothek React eingesetzt. Das Webframework stellt für die Ausgabe von Webseiten bereits ein Grundgerüst an User-Interface-Komponenten zur Verfügung.

Um die Sicherheit der Applikation zu erhöhen und die Komplexität zu reduzieren wurde von Infopark zwischen der Bedienoberfläche für den Kundenberater und den technischen Verarbeitungssystemen von ALBIS (Backend) noch eine „dünne“ Zwischenschicht (API) eingefügt. Sie stellt nur die Funktionen bereit, die für den Antragsprozess unmittelbar benötigt werden. Außerdem übersetzt diese Zwischenschicht alle Funktionen und Parameter und stellt diese für die technischen Systeme von ALBIS bereit. Zusätzlich dienen Plausibilitäts-Routinen zur sofortigen Überprüfung von Dateneingaben zum Leasingantrag. Die sehr schlank gehaltene Zwischenschicht bietet für Angreifer nur eine geringe Angriffsfläche und kann für Änderungen und Funktionserweiterungen schnell angepasst werden.

Das Leasingportal für die EDEKA Bank wurde mit Amazon Web Services (AWS) als Cloud-Lösung umgesetzt. „Wir benötigen für das Portal keine eigenen Server, was uns bei der Verfügbarkeit und Skalierbarkeit Vorteile bringt. Das birgt nicht nur Vorteile für unser Geschäft mit EDEKA. Ganz grundsätzlich können wir auf diese Weise neue Geschäftsmodelle von der Infrastruktur trennen, was wir für neue Wachstumsvorhaben nutzen können“, erläutert Ammon. Durch die Cloud-Lösung konnte der Administrationsaufwand für das Hosten der Software verringert, und als Zusatznutzen ein hoher Sicherheitsstandard etabliert werden.

Schnelle und sichere Web-Anwendung

ALBIS Leasing bewertet das Entwicklungsprojekt sehr positiv. Das Leasingportal liefert einen schnellen Überblick über den Status der Anträge. Die bisher manuellen Bearbeitungsschritte bis zur Freigabe des Leasingvertrages wurden weitgehend automatisiert, dadurch weniger fehleranfällig und erheblich beschleunigt.

„Wir haben von der Zusammenarbeit mit Infopark profitiert. Der Abschluss eines Leasingvertrags ist viel einfacher geworden. Die Anwendung ist sehr performant, mobil nutzbar und der Kundenberater erhält noch während seines Kundentermins eine Rückmeldung zum Antrag. Durch die agile Entwicklungsmethode haben wir viel schneller hochwertige Ergebnisse erhalten. Außerdem macht diese Form der kundenzentrierten und kollaborativen Zusammenarbeit über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg auch mehr Spaß“, fasst der Director Business Development and Information der ALBIS Leasing AG sein Fazit zusammen.